Allgemeine Geschäftsbedingungen

mit Stand zum 01. Oktober 2006

1. Angebote

 

Unsere Angebote werden nach bestem Wissen und Gewissen auf Grundlage der erteilten Auskünfte Dritter erteilt und müssen somit freibleibend und unverbindlich bleiben. Eine Gewährleistung bzw. Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben wird nicht übernommen. Irrtum, Zwischenverkauf bzw. -vermietung bleiben vorbehalten.

 

 

2. Vorkenntnisse des Angebotsempfängers

 

Der Adressat eines Angebotes, der das angebotene Verkaufs- oder Vermietungsobjekt bereits kennt, ist verpflichtet, uns dies unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Unterlässt er diese Information, so ist er im Falle eines Vertragsabschlusses über das im Angebot nachgewiesene Objekt zur Zahlung der Provision verpflichtet.

 

 

3. Informationsweitergabe an Dritte

 

Die ausschließlich für den Empfänger bestimmten Angebote dürfen ohne unsere schriftliche Einwilligung nicht an Dritte weitergegeben werden. Bei Weitergabe (auch auszugsweise) an Dritte ohne unsere Zustimmung haftet der Weitergebende für die volle von uns kalkulierte Courtage, wenn ein Vertrag zustande kommt. Dabei ist es unerheblich ob das Geschäft auch ohne diese Informationen zustande gekommen wäre.

 

 

4. Provision

 

Unser Provisionsanspruch entsteht und wird fällig, sobald unser Nachweise bzw. unsere Vermittlung im Zusammenhang des von uns benannten Objektes oder des von uns benannten Mieters/Pächters und/oder Käufers ein Vertrag geschlossen bzw. beurkundet worden ist. Dabei reicht eine Mitursächlichkeit unserer Tätigkeit  aus.

 

Unser Provisionsanspruch wird fällig mit Abschluss des Hauptvertrages und ist ohne jeden Abzug innerhalb von zehn Kalendertagen nach Rechnungslegung zu zahlen. Mehrere Auftraggeber haften gesamtschuldnerisch für die vereinbarte Provision. Verzugszinsen werden in Höhe von 4 % p.a. über dem Basiszinssatz fällig, sofern Verzug eingetreten ist.

 

Wenn der Vertrag bedingt durch eine auflösende Bedingung erlischt oder ein Rücktrittsrecht ausgeübt wird (vorausgesetzt die andere Partei hat den Rücktritt zu vertreten), entfällt unser Provisionsanspruch nicht. Wird durch unseren Kunden ein Anfechtungsrecht ausgeübt, welches nicht durch arglistige Täuschung Seitens der anderen Vertragspartei begründet ist, so tritt an Stelle unseres Provisionsanspruches ein Anspruch auf Schadenersatz. Dieser Schadenersatzanspruch richtet sich gegen den Anfechtenden.

 

Unser Provisionsanspruch bleibt unberührt, selbst wenn unser Vertrag zu anderen als den von uns ursprünglich angebotenen Bedingungen abgeschlossen wird. Auch besteht ein Provisionsanspruch wenn ein Vertrag über ein anderes Objekt durch den von uns nachgewiesenen Vertragspartner zustande kommt. Ebenso wenn das zustande gekommene Geschäft mit dem von uns angebotenen identisch ist oder in seinem wirtschaftlichen Aspekten nur unwesentlich abweicht. Gleiches gilt bei zustande kommen  eines vergleichbaren (zu dem ursprünglichem) Vertragstyp als Folge unserer Vermittlungstätigkeit.

 

 

 5. Provisionssätze

 

Abweichende Provisionsregelungen sind in unseren Angeboten schriftlich vereinbart. Sollte dies nicht der Fall sein, so gelten die folgenden Vereinbarungen:

 

 5A. Verkauf und Ankauf

 

Bei Ver- und Ankauf von Immobilien, berechnet von dem Gesamtkaufpreis und von weiteren im Zusammenhang stehenden Nebenleistungen: vom Auftraggeber 5,25%;

 

 5B. An- und Vorkaufsrecht

 

Bei Vereinbarung von An- und Vorkaufsrechten, berechnet vom Verkauf- bzw. Verkehrswert des Grundstücks bzw. der Immobilie: vom Berechtigten 1,5%;

 

5C. Vermietung und Verpachtung

 

Gewerbliche Objekte:

Bei Vermietung und Verpachtung, unabhängig von der Vertragsdauer: vom Mieter/Pächter 3,0 Brutto-Monatsmieten (Netto-Kaltmiete zzgl. monatlicher Heiz- und Betriebskostenvorauszahlung).

Bei vereinbarter Staffelmiete wird die Bruttomiete aus der Gesamtlaufzeit des Mietvertrages errechnet. Dabei ist der durchschnittliche monatliche Mietzins in Ansatz zu bringen, wobei Zuschüsse gleich welcher Art (z.B. mietfreie Zeiten, Bau- und/oder Umzugskostenzuschüsse, etc.) bei der Berechnung der durchschnittlichen monatlichen Mietzahlung unberücksichtigt bleiben.

 

Wohnraumobjekte:

Bei Vermietung, unabhängig von der Vertragsdauer: vom Mieter 2 Netto-Monatsmieten (Netto-Kaltmiete).

Die vorgenannten Provisionssätze verstehen sich jeweils zzgl. der gesetzlich vorgeschriebenen Mehrwertsteuer.

 

 

6. Tätigwerden für beide Vertragsparteien

 

Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragspartner provisionspflichtig uneingeschränkt tätig zu werden.

 

 

7. Vertragsverhandlungen und Abschluss

 

Wir sind berechtigt, beim Vertragsabschluss anwesend zu sein, ein Termin ist uns daher rechtzeitig mitzuteilen. Wir haben des Weiteren Anspruch auf Erteilung einer Kopie des Vertrages und aller sich darauf beziehenden Nebenabreden. Erfolgen Vertragsverhandlungen und/oder der Vertragsabschluss ohne unsere Anwesenheit, so ist der Kunde verpflichtet, sowohl über den Vertragsstand als auch die Vertragskonditionen Auskunft zu erteilen.

 

 

8. Aufwandserstattung

 

Vertragswidriges Verhalten des Auftraggebers berechtigt uns insbesondere zum Ersatz unseres sachlichen Aufwandes gegen Einzelnachweis. Ein vertragswidriges Verhalten liegt u.a. dann vor, wenn der Auftraggeber nicht unverzüglich mitteilt, dass der von ihm erteilte Auftrag gegenstandslos geworden ist.

 

 

9. Salvatorische Klausel

 

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle unwirksamer Bestimmungen treten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

 

 

10. Erfüllungsort und Gerichtsstand

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand sind Essen, soweit dies gesetzlich zulässig ist.